Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer

Herausnehmbare implantatgetragene Prothese

Johann, 73 Jahre, ist ein rüstiger und unternehmungslustiger Rentner. Johann trägt unten und oben eine Vollprothese. Seine Kieferknochen haben sich die letzten Jahre stark zurückgebildet, folglich haben die beiden Prothesen keinen festen Halt mehr. Zwischenzeitlich trägt er die Prothesen nur mehr noch zum Essen und wenn er unter Leute geht.

Ein Bekannter erzählte ihm dann von der Möglichkeit seine Zahnprothesen mit Implantaten zu verankern, auch wenn der Kieferknochen sich schon zurückgebildet hat.

Denn fehlen im Ober- oder Unterkiefer ganze Zahnreihen heißt das nicht, dass Sie nur mehr noch die Möglichkeit einer Vollprothese haben. Auch mit Implantaten können Vollprothesen verankert werden, sogar zum Herausnehmen.

Johann kam auf Empfehlung seines Bekannten zu uns in die Praxis. Mittels einer exakten 3D-Planung konnten wir diagnostizieren, dass noch ausreichend Knochensubstanz für eine Implantation bei Johann vorhanden ist.  

Je 4 „künstliche“ Zahnwurzeln reichten aus, um jede Prothese unten und oben zu fixieren. Die Befestigung erfolgte auf besonderen Haltesystemen, die aus zwei Elementen bestehen. Ein Element wird dauerhaft auf die Zahnimplantate gesetzt, das passende Gegenstück in die Prothese mit eingebaut. Setzt Johann die Prothese ein, verbinden sich die beiden Elemente. Stellen Sie sich das System ähnlich wie bei einem Druckknopf vor. So kann Johann jederzeit die Prothese zum Reinigen oder Schlafengehen herausnehmen und am Morgen problemlos wieder einsetzen.

Die unangenehme Gaumenabdeckung entfällt. Seine „Dritten“ sitzen fest, die Angst eines Verrutschens ist gebannt.

Lachen, essen, sprechen fühlt sich wieder an wie mit seinen eigenen Zähnen. Johann kann wieder unbeschwert sein Leben genießen.